aktuelles
  archiv
  einsenden
  clan news
  quicknews / rss


  forum
  irc-chat
  voicechat
  links
  clans
  spieler
  gallery
  artwork
  comics
  interviews
  chatlogs
  neocronstories
  neocronicle


  einführung
  faq
  karten
  fraktionen
  klassen
  skills
  waffen
  rüstung
  monster
  story
  tutorials


  tools
  patches
  movies
  soundtrack
  other


  team
  copyrights

 
   
 


Der folgende Text ist eine ins Deutsche übersetzte Version des englischen Originaldokuments von Reakktor Media. Bei der Übersetzungen könnten sich Fehler in der Wortbedeutung oder der Textaussage eingeschlichen haben. Reakktor Media kann für diese Fehler nicht verantwortlich gemacht werden.

Vorgeschichte

Ende des 27. Jahrhunderts ist die Erde ein ausgebeuteter und zerstörter Planet. Das Klima wie auch die Nationen waren zerstört. Alle waren in Aufruhr. Die Ceres-Kriege, exzessive Umweltverschmutzung, globale Erwärmung und die radioaktive Strahlung die durch die zerstörte Ozonschicht dringt, haben den blauen Planeten in einen grau-braunen klumpen Matsch verwandelt. Die Menschheit hat sein kollektives Schuldgefühl für den Zustand der Erde schon lange verloren und begann die Suche nach einer neuen Heimat. Man wurde in einem weit entfernten Teil der Galaxie fündig und begann über Dekaden verteilt, Gigantische Transporte nach Irata 3 zu starten um die Mehrheit der Menschheit dorthin zu transferieren. Die Menschen die zurückblieben auf dem Planeten, verschanzten sich hinter den schützenden Mauern von drei grossen Städten. Sicherheits-Schilde, künstliche Atmosphären, und Magnet Felder schützen diese Städte gegen die gefährliche Strahlung von aussen. Ein Überleben ausserhalb dieses Schutzes ohne schweres Schutz-Equipment ist unmöglich.

Die drei Städte kommunizieren untereinander und mit der neuen Welt auf Irata 3 via Satelliten in der Erdumlaufbahn. Die Weltraumforschung und Schiffsproduktion der Erde wurde komplett nach Irata 3 verlegt. Die geschlossenen Industrie Komplexe blieben hässlich, rostig zurück und wurden zu den sogenannten Outzones. In wenigen Generationen haben wurden sie zu den Ghettos der Heimlosen und Freaks. Während man schnell aufgab in den Outzones für Recht und Ordnung zu sorgen, leben die übrigen Zonen der Städte in zivilisierter Ordnung. Das erwartete Chaos und die Plünderungen nach den grossen Transporten, blieben aus. Die Menschen auf der Erde leben in Frieden, der schwer bewacht wird von der Polizei. Den CopBots.

Der grösste Teil der Atmosphäre entwickelte sich in der Zwischenzeit zu einem Cocktail aus verschiedenen, extrem giftigen Gasen und Chemikalien. Unter der Beeinflussung der kosmischen Strahlung, entwickelte sich eine neue und hochenergetische Substanz. Chemiker gaben ihr den Namen Hyperion. Zur Zeit werden verschiedene Experimente angestellt um dieses Gas zur Energiegewinnung einzusetzen. Laut den Wissenschaftlern, kann man Hyperion mit der atmosphärischen Zusammensetzung vergleichen die in der Urzeit der Erde herrschte, als das Leben auf dem Planeten entstand.

Im Frühling 2890 stellten die Bewohner von Irata 3 den ersten Kontakt mit einer ausserirdischen Intelligenz her. Kurz darauf bricht der Kontakt mit der neuen Welt ab und konnte seit Monaten noch nicht wieder hergestellt werden.

 

Zeitlinie

Diese Zeittafel enthält die wichtigsten Ereignisse vom Jahre 2005 bis 2750, also von unserer Zeit bis das Spiel ofiziell beginnt. Nicht alle Ereignisse
sind relevant für die folgenden. Der Zweck dieser Zeittafel ist es den Hintergrund und die Geschichte der Stadt Neocron zu erläutern.

2005
Holografische Massenspeicher werden auf dem Weltmarkt eingeführt. Die Holodisk wird mit einem Laser eingelesen und sogar die ersten Modelle können
Daten speichern, die mehr als das 100fache grösser sind als die maximale Speicherkapazität von konventionellen, auf Magnetfeldern beruhenden Medien.

2008
Die NASA unternimmt die erste erfolgreich bemannte Raummission zum
Mars.

2010
Das Massachusetts Institut für Technoligie (MIT) startet das Ceres Projekt, welches eine geplante laufzeit von 20 Jahren hat. Das Ziel dieses Projekts ist es das gesamte Wissen der Menschheit zu erfassen und auf Holodisks zu Katalogisieren. Öffentlich verfügbare Wissenschaftsdaten der Gegenwart werden von über 250 Proffesoren und Studenten in aller Welt gesammelt und überprüft. Der Name Ceres stammt vom römischen Namen der Griechischen Göttin Demeter, die im antiken Griechenland als Mutter der Erde und Göttin der Fruchtbarkeit verehrt wurde. Der Name wurde gewählt, da das Wissen der Menschheit der Samen (Physik, Chemie, Biologie, Mathematik etc.) als auch die Frucht (Technologie, Architektur, Medizin, Landwirtschaft etc.) des Planeten Erde zur gleichen Zeit ist.

2018
Während der vierten Marsmission kommt es zu einem Unfall. Die gesamte Besatzung wird getötet.

2028
Dr. Karmann, der Leiter des Ceresprojekts, erklärt auf einer Pressekonferenz das es einer primitiven Zivilisation, die zugang zu den gesamten Daten des Ceresprojekts hätte, möglich sei innerhalb von wenigen Dekaden Atomkraftwerke zu Bauen. Diese Aussage verschafft dem Ceresprojekt enorme öffentliche Aufmerksamkeit.

2029
Dr. Karmann wird ermordet aufgefunden. Das Ceresprojekt wird vom MIT entfernt und als hoch geheime Staatsangelegenheit klassifiziert.

2031
Die sechste Marsmission ist ein grosser erfolg. Ein bislang unbekanntes Metall wird auf dem roten Planeten entdeckt, und kann in nennenswerten Mengen gefunden werden. Forschungen zeigen, das dieses Material nicht radioaktiv wird, selbst nach langen und intensiven bestrahlungen mit Neutronen, welche durch die Fusion von Tritonen und Deutronen entstehen. Es
wird Vorgeschlagen die Subventionierung der Fusionsforschung zu verdoppeln, da das neue Material die perfekte Abschirmung für Atomreaktoren wäre die auf nuklearer Fusion basieren. Dadurch würde nukleare Fusion eine reine Energiequelle werden, ohne radiokative Nebeneffekte.

2035
Gerüchten zu Folge wurde das Ceresprojekt von der NSA beendet, nachdem geheime militärische und wissenschaftliche Daten hinzugefügt wurden. Mehrere Agenten der NSA werden dem Projekt für die Zukunft zugewiesen, die es ständig auf dem neuesten Stand halten sollen. Das Projekt wurde vermutlich in einen isolierten, hermetisch abgeriegelten Laborkomplex verlegt, in dem es im Falle einer Umweltkatastrophe oder eines Krieges sicher wäre.

2046
Die USA beschliessen einen 15Jahres-Plan um eine Kolonie auf dem Mars in Betrieb zu nehmen. Sie soll zu einem kleinen Teil der Forschung dienen, aber die Hauptaufgabe wird das Abbauen des Metalls sein, das 2031 entdeckt wurde.

2047
Nach dem die fossilen Brennstoffe in Asien aufgebraucht sind, verfällt der Kontinent in Armut und Chaos. Verbitterte Kämpfe zwischen Russland, Japan und China werden um die letzten verbleibenden Ölreservern geführt.

2049
In einem Amerikanischen Labor wird Deutrium-Tritium-Plasma über einen zufriedenstellenden Zeitraum stabil gehalten. Die kommerzielle Nutzung der nuklearen Fusion steht kurz bevor.

2051
Während Japan sich mit den USA alliiert, und von den Staaten mit Waffen und neuen Truppen versorgt wird, überwindet China die russischen Splitterstaaten und vereint sie unter der Chinesischen Flagge. Durch diesen Sieg wird China zur mächtigsten Nation der Welt, ein Imperium das sich vom Pazifischen Ozean bis nach Polen erstreckt.

2052
Die ersten D-T-Fusionsreaktoren werden in den USA und Teilen Europas in Betrieb genommen. Die Bemühungen der westlichen Welt die neuen Errungenschaften im Bereich der nuklearen Fusion für die Entwicklung von Plasmawaffen zu nutzen erzielen keine brauchbaren Resultate.

2053
In Folge der Eroberung Asiens führt China erneut den Kommunismus in den eroberten Ländern ein. Während sich Singapur, Thailand und Südkorea, die sich bis jetzt neutral verhalten haben, eine Allianz mit Japan eingehen, bleiben die übrigen Länder loyal zum Chinesischen Imperium.

2054
Die Arabischen Emirate unterzeichnen eine Allianz mit dem Imperium und beliefern es mit Öl. China gewährt ihnen im gegenzug Schutz gegen die USA.

2055
Aufgrund des Japanischen Arsenals an High-Tech Waffen, kann das Chinesische Imperium Japan nicht erobern. Dies führt zur Unterzeichnung eines Nicht-Angriffs Pakts. Die Grenze zwischen Japan und dem Imperium wird zu einer hochgesicherten Grenze. Die diplomatischen Beziehungen zwischen Westeuropa, den USA und Japan auf der einen Seite und dem Chinesischen Imperium auf der anderen Seite sind gleich Null.

2060
Repräsentanten der westlichen Welt und Japan unterzeichnen die Einigung über die Föderation der Freien Welt. Diese Allianz wird die Mitgliededstaaten gegen das mächtige Imperium schützen.

2063
Während die Versuche Plasmawaffen zu entwickeln immer noch keine Fortschritte erzielen, wird die Verwendung von gebündelter Energie und Partikelstrahlen für Luft- und Bodenfahrzeuge erfolgreich von den Westlichen Industrienationen vorangetrieben.

2066
Das letzte Atomkraftwerk, das nukleare Fusion verwendet, wird in Europa abgeschaltet. Dies beendet den Wandel von konventioneller nuklearer Kraft zu Fusionsenergie innerhalb der Föderation.

2075
China hat den 62. Nuklearfusionsreaktor in Betrieb genommen, um die urbanen Gegenden im ehemaligen Russland mit Energie zu versorgen. Nuklearenergie hat nun fossile Kraftstoffe und alternative Energiegewinnung im Imperium entgültig abgelöst. Obwohl das Imperium die theoretischen Grundlagen der sauberen Fusion durch Spionage erhalten hat, bleibt die Anwendung unter Zuhilfenahme des neuen Materials vom Mars unter der Kontrolle der Föderation.

2080
Selbst die Ölreservern der Arabischen Emirate gehen zur Neige. Die wichtigsten Arabischen Städte werden im Laufe der nächsten Dekade an die Chinesische Energieversorgung angeschlossen.

2095
Die erste erfolgreiche kalte Fusion wird in einem Deutschen Labor durchgeführt. Die Entwicklung von kompakten, leistungsstarken Energiegeneratoren rückt immer näher. Gleichzeitig verbessert die Entwicklung von neuen Fusionsreaktoren die Effizienz dieser Form von Energiegewinnung.

2098
Bei Xi An, einer Metropole im Süden von Beijing, stürtzt ein Kampfjet in ein altes Nuklearkraftwerk. Die Abschirmung des Reaktors wird durch die
Kraft des Aufpralls zerstört, was zu einer unkontrollierten, nuklearen Fusion führt. Nicht nur Xi An wird durch die freigesetzte Strahlung kontaminiert, sondern auch Beijing. Millionen fallen in den folgenden Jahren der Strahulng zum Opfer. radioaktiver Staub wird durch Winde ostwärts nach Japan getrieben, aber der Nachbarstaat bleibt weitgehend verschont.

2100
Durch das Xi An Disaster befindet sich die Japanische Regierung in Aufruhr. Es entscheidet sich schützende Kuppeln gegen Radioaktivität über den Hauptstädten zu errichten.

2102
Das Chinesische Imperium entdeckt eine Möglichkeit konventionelle Raketen vor Radarsensoren zu verbergen. Die Kerolin-Tarn-Rakete ist dazu in der Lage jeden beliebigen Sprengkopf unentdeckt an ihr Ziel zu bringen. Die Föderation behauptet schon seit langem im Besitz dieser Technologie zu sein, dies aber geheimgehalten zu haben.

2104
China und die Föderation unterzeichnen das SALT-17 abkommen, welches die Stationierung und vor allem die Entwicklung von Tarn-Raketen für beide Seiten verbietet.

2108
Um die kalte Fusion zur Energiegewinnung zu nutzen, beginnt in der Föderation der Umbau der bestehenden Fusionsreaktoren.

2113
Red-Terra, die erste Zivilkolonie auf dem Mars, wird in Betrieb genommen. Red-Terra besteht aus 7 Domen und bietet 3000 Menschen eine neue Heimat. Mit diesem Schritt beginnt das Extraterristrische-Kolonie-Programm der Föderation der freien Welt. Es ist geplant 400.000 Menschen bis zum Ende des Jahrhunderts auf dem Mars anzusiedeln.

2120
Forscher haben entdeckt, das sie in der Atmosphäre des Mars eine Reaktion hervorrufen können, wenn man ihr ein kompliziertes Gasgemisch zusetzt. Dies soll die Marsatmosphäre innerhalb von 300 Jahren atembar machen. Das Gasgemisch wird nach der Entdeckerin, Dr. Gloria Gaban, Gabanium genannt. Noch im gleichen Jahr beginnen die Pioniere auf dem Mars mit dem Terraformen.

2124
Das technologisch rückständige China überrascht die Welt, als es in einer Blitzaktion eine Seebarrikade rund um das Neutrale Australien errichtet. Damit ist Australien vom Rest der Welt absolut isoliert. Um einen dritten Weltkrieg zu verhindern entschliesst sich die Föderation nicht einzugreifen.

2125
Das Imperium greift nach einer 9 monatigen Blockade Australien an. Um unnötiges Blutvergiessen zu verhindern, ergibt sich das demoralisierte Australien sobald klar wird das die Föderation das Land nicht unterstützen wird. In der Vergangenheit hat die Föderation mehrfach versucht Australien zum Beitritt zu bewegen, jedoch ohne Erfolg. Der Kontinent, welcher immer stolz auf seine Unabhängigkeit und Neutralität war, konnte nicht überzeugt werden.

2126

Der extremistische chinesische Diktator Kong Jieshi wird, einer Armee von Bodyguards zum Trotz, in seiner Villa ermordet aufgefunden.China behauptet offiziell, daß konterrevoloutionäre Truppen eingedrungen sind und den Diktator im Schlaf erschossen haben. Die Bevölkerung der Föderation aber ist überzeugt, daß Spezialeinheiten der Freien Welt die Villa infiltriert haben, um den extremistischen Politkurs China´s zu korrigieren. Diese Version wurde natürlich nie durch die Regierung der Föderation bestätigt.

2130
Die poloitische Lage hat sich stabilisiert. Der neue chinesische Regierungschef Xu Derui weiß um die technologische Unterlegenheit des Imperiums verglichen mit der Föderation und bremst den Imperiumserweiterungsdrang seiner Landsleute.Japanische Forscher entwickeln den Prototypen eines kleinen, fusionsgetriebenen Motors, der für Fahrzeuge eingesetzt werden kann (Furytec Drive). Furytec-getriebene Fahrzeuge sind beweglich wie ein Helikopter bei einer Geschwindigkeit, die bei der kleinerer Sportflugzeuge liegt. Dadurch sind sie das ideale Transportmittel in den Großstädten, welche mit Wolkenkratzern überfüllt sind. Weil die Furytec Antriebe annähernd keine Abgase produzieren, sind sie unter den japanische Stadtkuppeln von unschätzbarem Nutzwert.

2136
Astronomen entdecken, daß der dritte Planet des Irata Systems, 80 Lichtjahre entfernt, große Ähnlichkeit mit Mars aufweist. Sogar die chemische Zusammensetzung der Athmosphäre ist annähernd identisch..

2137
In der Hoffnung Irata III einmal in ferner Zukunft besiedeln zu können, wird eine Sonde, die mit einem Fusionsantrieb der neuen, zweiten Generation ausgestattet ist, ausgesand. Nach Ihrer Ankunft wird die Sonde eine genau abgestimmte Dosis Gabanium in die Athmosphäre von Irata III abgeben. Um den Planeten zu erreichen wird die Sonde etwa 100 Jahre brauchen, die Athmosphäre sollte nach weiteren 300 Jahren atembar sein, wenn alles nach Plan verläuft.

2140
Überraschenderweise präsentiert das Imperium den Prototypen eines Generationen Raumschiffes, das Distanzen von mehreren hundert Lichtjahren überwindet. Das Projekt Starcruiser basiert auf dem Fusionsantrieb der Sonde, die von der Föderation vor drei Jahren nach Irata III gesandt wurde und bietet bis zu 3.000 Passagieren Platz. Bis jetzt nahm die Föderation an , daß China nicht einmal die Technik der kalten Fusion besäße, geschweige den die eines Fusionsantriebes der zweiten Generation. Es wir angenommen , daß China diese Technologie durch Spionage in seinen Besitz brachte. Aber das Raumschif enthält noch mehr technologische Highlights , welche die Föderation entweder bis jetzt noch nicht kannte oder die zumindest in der Test-Phase und damit streng geheim waren. Insbesondere die
Inertia-Absorbierer sollten in diesem Zusammenhang genannt werden, die dem Schiff erlauben mit maximaler Kraft zu beschleunigen ohne die Crew zu verletzen oder die Ausrüstung zu beschädigen. Die Höchstgeschwindigkeit des Starcruiser liegt bei 80% der Lichtgeschwindigkeit. Gegen Ende des Jahres beschuldigt die Präsidentin der Föderation, Eva Goreman, das Chinesische Imperium öffentlich der Industriespionage, in dem sie fragt, wie eine Nation, die 80% seines Energiebedarfs durch antiquierte Nukleartechnologie deckt, plötzlich ein Raumschiff präsentieren kann, welches über einen modifizierten Fusionsantrieb verfügt. Der regierende chinesische Diktator, Xu Derui, weist diese Vorwürfe streng zurück.

2141
Die technologischen Fortschritte, die im Bereich der Nuklearfusion in den letzten Jahren gemacht wurden, wurden auch in der Waffenentwicklung genutzt, was nun dazu führt, daß die Föderation weiterentwickelte Wasserstoffbomben in großer Stückzahl produziert.Diese bieten gleichzeitig eine unvorstellbar hohe Konzentration an Radioaktivität, einen riesigen Explosionseffekt und eine beeindruckend starke Druckwelle. Die neuen Sprengköpfe werden von der Föderation hauptsächlich für
Klatfusionslangstreckenraketen eingesetzt.

11. Februar 2143
In den Morgenstunden des 11. Februars hebt der Starcruiser zu seiner ersten und letzten Reise ab. An Bord sind 3.000 Kolonisten aus allen Bevölkerungsschichten des chinesischen Imperiums.Das Ziel dieser Reise wird geheim gehalten. Genau wie die Technik, die als Erweiterung des Fusionsantriebs, in den vergangenen 6 Monaten installiert wurde.

13. Februar 2143
Zwei Tage nach dem Start verschwindet das Schiff von den Instrumenten der imperialen Bodenkontrolle. Nach einer kurzen Suche findet eine chinesische Flugstaffel einige Trümmer , die möglicherweise zumStarcruiser gehören.

14. Februar 2143
China beschuldigt die Föderation den technologischen Fortschritt des Imperiums nich hinnehmen zu können und deutet an , daß der Starcruiser deshalb durch ein Kampfgeschwader der Föderation zerstört wurde.Der gewalttätige chinesische Imperator, Xu Derui, droht der Föderation Rache für den Tod von 3.000 Kolonisten an.

15. Februar 2143
Die Präsidentin Eva Goreman gibt bekannt, daß die Föderation an den Besiedelungsplänen Chinas keinerlei Interesse habe und deshalb auch nie geplant habe diese zu sabotieren. Vielmehr sei die Behauptung, China halte eine führende Position in der Technik, falsch und provokant. China könne dies nur dann rechtmässig behaupten, wenn es im Besitz detaillierter Informationen über Technologie der Föderation sei. Sollte China so den Vorwurf der Industriespionage indirekt zugegeben haben ?
Im weiteren gibt Goreman ihrem Mitleid über den Starcruiser Vorfall, so wie ihrem Beileid mit den Angehörigen der Kolonisten Ausdruck. Dennoch zeige die Zerstörung des Schiffes, daß das Imperium schon immer seine eigenen Fähigkeiten überschätzt habe.

16. Februar 2143
Xu Derui gibt bekannt , daß weitere Beweise für die Anwesenheit von föderalen Streitkräften, kurz vor dem Verschwinden des Schiffes, an dessen letzter bekannter Position gefunden wurden. Aufgebracht droht er erneut mit Rache. Goreman gibt am gleichen Tag bekannt , daß die Föderation diese wiederholten und unbegründeten Anschuldigungen nicht hinnehmen werde.

17. Februar 2143, 06:40
Dies Sensoren einer deutschen Radarstation erfassen drei Schatten über dem Englischen Kanal, welche nach nur wenigen Sekunden wieder verschwunden sind.

17. Februar 2143, 06:58
Es ist ein regnerischer Morgen in London, England, als plötzlich ein strahlend weisses Licht durch die Stadt blitzt. Sekunden später sind 8 Millionen Menschen tod.

17. Februar 2143, 07:45
Im Hauptquartier der Föderation in New York wird eine Sitzung des Krisenkommitees abgehalten. Es wird entschieden , die Sensoren aller Radareinrichtungen auf die Frequenzen der deutschen Station einzustellen, die die Raketen, welche nach London gesandt wurden, entdeckt hat.

17. Februar 2143, 08:02
Zwei Kerolin Stealth Raketen treffen Berlin, Deutschland, Wodurch die Stadt zerstört wird. Weil die Sensoren der Föderationssatelliten auf die Navigationsfrequenz der Raketen eingestellt waren, waren sie in der Lage die Raketen 40 Sekunden vor ihrem Einschlag zu entdecken. Zusätzlich werden 27 andere Raketen auf andere Großstädte der Föderation abgefeuert.

17. Februar 2143, 08:07
Im SALT-17 Vertrag von 2104 hatten sich Föderation un Imperium darauf geeinigt keine Kerolin Stealth Raketen zu produzieren oder einzusetzen. Der Einsatz dieser verheerenden Waffe durch das Imperium wird innerhalb der nächsten 20 Minuten alle bevölkerten Gebiete der Föderation zerstören. Um 20:07 Uhr , einige Minuten vor der völligen Zerstörung der Föderation, gibt die Präsidentin Eva Goreman das Kommando zum Gegenschlag mit Kaltfusionslangstreckenraketen. 85 dieser Raketen werden auf Städte des Imperiums von Plattformen der Föderation aus abgefeuert. Präsidentin Goreman und mehr als 90 % der Bevölkerung der Föderation werden den Einschlag nicht mehr erleben.

17. Februar 2143, 14:00
In den letzten 6 Stunden sind schätzungeweise 23 Milliarden der 24 Milliarden Menschenleben ausradiert worden.

Ende Februar 2143
Durch die enormen Detonationen ausgelöst, beginnt die Erde aufzubrechen. Vulkane brechen aus, Erdbeben erschüttern die Ruinen der Städte, das Wasser aus gigantischen Flutwellen mischt sich mit dem Blut der umgekommenen Opfer.

2144-2400
In den folgenden Jahrhunderten verändert sich das Gesicht der Erde, wegen der unnatürlich angeregten tektonischen Aktivität, in einer Art und Weise, für die es unter normalen Umständen Jahrtausende gebraucht hätte. Der Nordamerikanische Kontinent scheint nach Osten abzuwandern, während Europa von Asien wegtreibt. Afrike und Südamerika sind größtenteils unter den Wellen der Ozeane versunken. Der östliche Teil Afrikas ist nach Norden gewandert und kollidiert dort mit Südasien. Die wenigen Überlebenden des Krieges, der Strahlung und der folgenden Naturkatstrophen bilden eine neue menschliche Gemeinschaft. Kleine Gruppen und Stämme, trainiert durch die andauernde Flucht vor dem Tod, erstarkt durch den Kampf gegen die Naturgewalten, sammeln sich überall auf dem Planeten, der langsam zur Ruhe
kommt. Die Erde und die Meschheit selbst sind vergleichbar mit dem Stadium der frühen Eisenzeit.Wenn auch einiges Wissen von Generation zu Generation weitergegeben werden konnte, so fehlt es an Möglichkeiten dieses Wissen sinnvoll einzusetzen. Technische Einrichtungen ragen sporadisch aus den Trümmern, aber den Menschen fehlt das Wissen sie zu reparieren. Nur vereinzelt besitzt ein Stamm eine funktionstüchtige Anlage, welche dann verehrt und beschützt wird wie ein Gott. Die meisten Menschen ernähren sich von Ratten und anderen kleinen Tieren. Ausserdem erwiesen sich einige Pflanzen als essbar.

~2480
Einige Stämme fangen an miteinander Handel zu treiben. In Gebieten geringerer Strahlung nehmen Stämme Ackerbau un Viehzucht auf. Metallverarbeitende Stämme leben in den Gebieten, die immer noch stark belastet sind. Letztere entwickeln im Laufe der Generationen eine höhere Widerstandskraft gegen Strahlung.

~2500
Einige wenige Leute benutzen Strom aus Wasser- und Windkraft um primitive technische Geräte zu betreiben.Doch existiert eine Stromversorgung praktisch nicht.

~2510
Die Gesamtbevölkerung der Erde beträgt jetzt etwa 800.000 Menschen. 75 Prozent davon leben in der nördlichen Hemisphäre. Die Erinnerung an den dritten Weltkrieg, der nur ein paar Stunden dauerte, hat ihren Weg in die Riten und Sitten der Stämme schon vor langer Zeit gefunden. In einigen Stämmen sprechen die Leute über das strahlend weiße Licht, in anderen von den Feuern der Apokalypse und in wieder anderen glauben die Leute an den Atem des Teufels, der die Erde heimsuchte und die Menschheit aus dem Paradies vertrieb. Wenn auch die Erinnerung an die Katastrophe, die die Menschen verdammte, in den Riten lebendig gehalten wird, so gibt es doch Stämme, die sich nicht auf Ackerbau und Viehzucht spezialisiert haben, sondern in der Kriegskunst ihr Auskommen finden. Auf der einen Seite rauben
sie reiche Stämme aus , um an deren Güter und Besitz zu kommen, auf der anderen Seite bieten sie ihre Kampfkunst anderen Stämmen an und geben denen so die Möglichkeit mit unfreundlichen Nachbarn fertig zu werden.

~2520
Zwei Kriegsstämme werden bemerkenswert bekannt : Der Stamm Crahn und der Stamm Thor. Beide Stämme streifen über die verseuchte Erde auf der Suche nach Reichtum und Macht. Während die Leute von Thor den Nordwesten des namelosen neuen Kontinents durchwanderten, hat der Stamm Crahn den Osten des Kontinents zu seinem Territorium erklärt. Im Laufe der Jahre werden beide Stämme groß und einflußreich.

2523
Auf der Suche nach Mineralien endeckt eine Patroullie vom Stamme Crahn den Eingang zu einer Höhle, welche unter Felsen begraben war. Da sie eine Erzmine in der Höhle vermuten , beginnen zehn wackere Kerle den Eingang freizulegen. Nach vier Tagen Arbeit entdecken sie einen Durchgang von der Größe einer Kathedrale, der tief in den Berg hinein führt. Nach dem der Weg von allen Hindernissen berfreit ist und sie, zusammen mit einer weiteren Gruppe, tiefer in den Berg vorgedrungen sind, treffen sie überaschenderweise auf andere Menschen. Sie finden heraus , daß diese Menschen seit ungezählten Generationen in dem Berg, abgeschnitten von der Ausenwelt, leben. Ihre Vorfahren suchten vor Jahrhunderten Schutz vor den Naturgewalten in den Höhlen. Nachdem der Eingang zu den Höhlen verschüttet worden war, blieb kein Weg nach Außen übrig. Ein unerirdischer Fluß versorgte die Menschen mit Wasser und Nahrung und so überstanden sie Jahrhunderte in den kollossal
großen Höhlen des Gebirges. Die Haut dieser Menschen ist kaum pigmentiert und sie sind extrem dünn und schlank an Statur. Sie sind glatzköpfig und haben große schwarze Augen, bei denen das Weiß fast nicht zu sehen ist. Es wird entdeckt, daß sie anscheinend nicht verbal kommunizieren und so gut wie blind sind. Als einer der Krieger, nur aus Spaß, einen der Höhlenbewohner auf den Kopf schlägt, werden seine Kumpanen Zeuge wie der Krieger durch unsichtbare Hände etwa 3 Meter in die Luft gehoben wird, genau bevor er von innen heraus explodiert. Später gaben zwei der Zeugen an, daß die Augen des Höhlenbewohners zu der Zeit rot geglüht hätten. >Von da an werden die Höhlenbewohner mit grossem Respekt behandelt. Sie werden zu Crahn gebracht, der von Anfang an fasziniert ist von Ihnen. Weil er glaubt, daß eines Tages sein Stamm von den Kräften dieser Leute profitieren könnte, entschließt er sich die Höhlenbewohner in seinen Stamm aufzunehmen. Wenn sie auch schnell zu sprechen lernen, so bleiben sie doch meist unter sich. Weil sie offensichtlich telekinetische PSI-Kräfte besitzen, nennen die anderen Stammesmitglieder sie PSI Mönche.

2525
Der Stamm Thor und der Stamm Crahn treffen am Meer der Stille in der Mitte des neuen Kontinents aufeinander. Beide Stämme beanspruchen die westliche Küste für sich, was zu einer erbitterten Schlacht führt, die von Crahns Leuten, mit Hilfe der PSI-Mönche, gewonnen wird. Thor's Leute fliehen vor Crahn´s Truppen und ziehen sich weiter nach Westen zurück.

2527
Wegen der PSI-Kräfte unter seinem Kommando, hält sich Crahn für unbesiegbar und folgt Thor´s Truppen. Er erreicht Jeriko, die Heimatstadt von Thor´s Leuten. In einer blutigen Schlacht wird Thor´s Stamm bis auf wenige Tausend Mann ausgelöscht, für diese Männer errichtet Crahn ein Gefagenenlager, in dem sie Schwerstarbeit zu leisten haben. Eines Nachts schafft es Thor zusammen mit etwa Fünfzig anderen Gefangenen aus den Ruinen der Stadt, die er einst regierte, zu entkommen. Sie fliehen nach Westen, zum Stamm Ceres. Waren Thor und Ceres auch niemals Allierte, so haben sie sich doch gegenseitig tolleriert. Ceres nimmt die erschöpften Männer in seinen Stamm auf. Weil Ceres sich bewusst ist welche Gefahr Crahn darstellt, schlägt er Thor eine Allianz vor. Die Gegend um Jeriko, die frühere Heimat
von Thor´s Leuten, ist grösstenteils nur minimal verstrahlt und liegt, strategisch gut geschützt, leicht oberhalb einer Flußmündung. Die PSI Mönche schlagen Crahn vor eine mächtige Festung auf den Ruinen zu Bauen, um seine Macht zu festigen. Crahn, eitel wie er ist, stimmt zu. Er erklärt den Bau seiner Festung zum Beginn einer neuen Äera und nennt deshalb die Festung Neocron(Griechisch: neo = neu, cronos = Zeit).

2533
Sechs Jahre später ist Jeriko verschwunden. Wo einst die Leute Thor´s lebten, steht nun die mächtige Festung des neuen Zeitalters: Neocron. Sie wird regiert durch Crahn und die Psi Mönche.

2545
Der Händler Mecando hat schon viele Teile der neuen Welt gesehen. Seine Haut ist wettergegerbt und sein provisorischer Strahlenschutzanzug ist abgenutzt und ausgefranst, als er total erschöpft eine Aussenposten des Ceres Stammes erreicht. Thor und Ceres hören schnell von dem Reisenden von weither und da sie neugierig auf ihn sind, besuchen sie den Aussenposten um Mecando zu treffen. Der alte Mann erzählt von den kleineren Stämmen und deren Abmachungen, über heroische Taten über Tragödien....und über Neocron, die gewaltige Festung, wo niemand ihm Unterschlupf gewähren wollte. Als Mecando, Ceres und Thor eines Abends zusammenkommen, fragt Mecando Ceres nach der Herkunft seines Namens. Ceres antwortet, daß seine Leute einmal eine Expedition in den Norden des neuen Kontinents unternahmen. Sie kamen in eine sehr kalte und unfreundliche Gegend. Je weiter sie nach Norden marschierten, desto mehr Männer erfroren oder verhungerten. Als sie sich endlich entschlossen die Expedition abzubrechen, entdeckten sie die Grabkammer eines großen Kriegers. Ein gewaltiger Felsen hing über dem
Eingang und enorme Stahltüren versiegelten die Grabkammer selbst. Das einzige was sie von außen an der Kammer sehen konnten war ein schwarzer Granitbalken auf dem man das Wort CERES lesen konnte. Als sie genauer hinsahen konnten sie auch die Worte "Weisheit....Macht...." und "Wissen" ausmachen. Der Rest der eingravierten Worte war von den Elementen im Laufe der Zeit abgetragen worden. Ceres nahm an, daß ein mächtiger Stammesführer dort begraben war und da die Grabkammer anscheinend einige hundert Jahre alt war, entschied er Ceres wieder auferstehen zu lassen in dem er seinen Namen annahm. Er hoffte, daß für das Annehmen des Namens dieses nordischen Stammesführers die Götter ihm genug Stärke geben würden, um die Expedition sicher nach Hause zu bringen. Und so geschah es. Mecando ist verwirrt und erzählt, daß ihm der Name "Ceres" in anderem Zusammenhang in Geschichten und Mythen begegnet sei, obwohl er sich nicht an den exakten Zusammenhang erinnern könne. Aber er ist sicher , daß es keine Verbindung zu einem Krieger oder Stammesführer war und er drängt Ceres dazu ihn zu der Stelle zu bringen an der die Grabkammer liegt. Ceres, der um die Gefahr in der Gegend im Norden weiß, ist nicht davon angetan dem alten Mann nachzugeben. Thor aber wird neugierig und ist bereit eine Expedition zu der Grabkammer anzuführen. Die Warnungen von Ceres bleiben ungehört und nachdem er Ihnen
den Weg zu der besagten Kammer gesagt hat, reisen Thor, Mecando und zwanzig Stammesangehörige in das unbekannte Land im Norden.

2546
Thor's Expedition war fast acht Monate unterwegs und ist auf 14 Mann zusammengeschrumpft, als sie endlich den Ort finden von dem Ceres Ihnen erzählte. Mecando ist überzeugt davon , daß sie in die Kammer eindringen müssen um deren Geheimnis zu lüften. Die Männer brechen die enormen Stahltüren auf und als Thor und Mecando die Tiefen der "Grabkammer " betreten, bemerken sie irgendwie , das nicht mehr so sein wird wie vor ihrer Entdeckung. Und so kommen die Leute von Ceres in den Besitz des gesammten Wissens der Menschheit aus dem 22.Jahrhundert. Monatelang studieren die Weisen des Stammes das CERES Projekt. Es gibt genauer Anleitungen wie Werkstätten, Fabriken und Kraftwerke errichtet werden. Ceres ordnet an , daß ein Tal im Westen abgesperrt werde und die Gelehrten seines Stammes mit dem neu erworbenen Wissen zu experimentieren anfangen sollen. Mecando wird zum Hauptforscher und Thor ist üblicherweise der erste, der die neuen
Errungenschafften testet. Weil er immer noch davon träumt Neocron einzunehmen und seinen unterdrückten Stamm zu befreien, drängt er Mecando dazu neue Waffen zu entwickeln , so daß er in der Lage wäre sein Ziel zu erreichen. Trotz der Zweifel von Ceres, gelingt es Thor Mecando zur Entwicklung neuer Waffen zu bewegen.

2550
Natürlich kann ein für die Entwicklung der Menschheit so wichtiges Ereigniss wie die Entdeckung der Ceres Disks nicht lange geheim gehalten werden. Die Mönche von Crahn haben einen excellenten Geheimdienst errichtet. Viele der intelligentesten und agilsten Einwohner von Neocron sind für das NSD (Neocron Security Department)angeworben worden. Dem NSD gelingt es einige seiner Leute in das CERES Projekt einzuschleusen, die Informationen an Crahn´s Leute weitergeben. Crahn ist ausser sich als er vom CERES Projekt erfährt. Er weiß das im Kriegsfall seine Anhänger mit diesem technologischen Vorsprung nicht mithalten können und deshalb befiehlt er den PSI Mönchen die Elite der NSD Spione in der Fähigkeit des Gedankenlesens auszubilden, sodaß diese die Gedanken der Forscher am CERES Projekt lesen können. Tatsächlich gelingt es dem Crahn Stamm einen Großteil des Wissens aus dem CERES Projekt durch diese Methode zu erwerben. Nach dem fehlgeschlagenen Versuch die CERES Disks zu stehlen werden die NSD Spione entdeckt und hingerichtet. Nach diesem Vorfall wird es nur noch Mitgliedern und Freunden von Ceres´ Stamm gestattet an dem Projekt teilzunehmen.

2556
Zehn Jahre nach der Entdeckung, entscheidet Ceres sich in dem noch immer abgeriegelten Tal eine enorme Stadt zu bauen. Er will all das theoretische Wissen der CERES Disks in dieser Stadt realisieren. Es ist Mecando´s Rat die Stadt unter eine Kuppel aus eloxiertem Glas und Stahl zu setzen um sie vor der tödlichen Strahlung zu schützen. Ceres gibt seine Pläne öffentlich bekannt, so das der York Dome zu einer Legende wird bevor noch der Grundstein gelegt ist. Doch auch in Neocron haben sich die Dinge geändert: Die Leute von Crahn haben angefangen das neu erworbene Wissen sinnvoll einzusetzen und bauen die Stadt aus. Von Jahr zu Jahr werden die Gebäude größer und großartiger.

2557
Thor, Ceres und Crahn sind jetzt alle etwa 50 Jahre alt. Auf seinem Totenbett erzählt Mecando Thor das Geheimnis einer neuen Waffe. Er nennt sie "Energie Waffe" und erklärt, daß sie nicht wie herkömmliche Waffen mit einem Projektil aus festem Material, sondern mit gebündelter Energie schießt. Mecando erzählt auch, daß es bereits einen Prototyp gäbe und wo dieser zu finden sei. Thor gibt Befehl die Entwicklung dieser neuen Waffe voranzutreiben. Er plant mehrere hundert Waffen an seine Männer bis zum Ende des Jahres zu verteilen und Neocron anzugreifen. Über diesen Plan kommt es Zwischen Thor und Ceres zum Streit. Ceres verlangt von Thor Jeriko and Neocron zu vergessen, doch Thor will seine Leute befreien. Ceres droht ihn und seine Leute zu verstossen, wenn Thor nicht von seinem Plan ablasse. Doch
Thor stößt Ceres mit der Bemerkung, daß seine Leute sowieso die einzigen Krieger des Stammes seien und der Stamm ohne ihn und seine Männer wehrlos sei, vor den Kopf.

2558
Während des Frühlings stellt Thor seine Männer und einige neue Anhänger aus den Reihen Ceres´ auf , um mit ihrer Hilfe Neocron einzunehmen. Thor's Männer sind mit einer machtvollen Handfeuerwaffe ausgestattet, welche schweres Plasma verschießt. Diese grün leuchtende konzentrierte Energie enthält ein enormes Zerstörungspotential. Als Thor's Männer die Stadt von Ceres verlassen, wissen sie das es kein zurück gibt. Ceres hat ihnen gesagt , daß jeder, der den Krieg dem Frieden vorziehe seinen Platz in der Gemeinschaft aufgibt. Die Schlacht Von Neocron dauert nicht lang. Nachdem Crahn und seine PSI Mönch Bodyguards es geschafft haben zu entkommen, geben die verbliebenen PSI Mönche schnell auf, als sie erkennen, daß sie gegen die machtvollen Energiewaffen Thor´s keine Chance haben. Thor ist nicht erfreut über das Entkommen Crahn´s, doch die Freude und der Jubel der befreiten Leute, lassen ihn seine Enttäuschung schnell vergessen. Und es sind nicht
nur seine eigenen Leute, die ihn mit Jubelrufen empfangen, auch die Leute von Crahn haben unter der grausamen Herrschaft Crahn´s und seiner Mönche gelitten und hoffen jetzt auf eine gerechte Regierung oder zumindest auf Thor als einen gerechten Herrscher der Stadt. Auf ihn, von dem sie so viele ermutigende Geschichten gehört haben. Crahn flieht mit seinen Wachen in die Ödnis. Auf den Grundmauern einer Ruine beginnen sie eine gesicherte Abtei zu errichten. Im Verlauf der nächsten Jahre stirbt Crahn. Seine Wachen gründen die Sekte von Crahn in der Abtei. Diese Sekte wird in den folgenden Jahrzehnten zu einer der einflußreichsten Religionen werden.

2565
Nach sieben Jahren des Wachstums,der Gerechtigkeit und des Fortschritts unter Thors Regentschaft, hält er selbst sich für zu alt um mit der Herrschaft über Neocron fortzufahren. Er gibt seine Macht an seinen Sohn Regant weiter. Regant möchte Neocron zur mächtigsten, modernsten und größten Stadt der neuen Welt weiterentwickeln. Auch der Dome von York ist fast fertiggestellt. Den Ansichten der CERES-disks folgend, ist York wie eine Stadt des 22sten Jahrunderts organisiert. Die Schutzkuppel über York folgt dem Beispiel der Kuppel des früheren Tokio, die schon vor Jahrhunderten jene Stadt vor Strahlung schützte. Regant traut der Idee einer Schutzkuppel nicht. Er entwickelt, angeleitet durch Caalron, dem Nachfolger Mecando´s, Pläne für einen magnetischen Schild, der mehr als die Hälfte der Strahlung absorbieren kann ohne eine starre,physische Struktur zu haben. Der Vorteil dieser Konstuktion liegt darin, daß sie die Erweiterungsmöglichkeit der
Stadt nicht begrenzt.

2570
Trotz der Magnetschildes leidet die Bevölkerung Neocrons noch immer an Krankheiten, die auf Strahlungseinflüsse zurückzuführen sind. Regant plant den Schild zu verbessern und bittet, den mittlerweile 65 jährigen, Ceres um eine Kopie der CERES-Disks, um sein Wissen um Magnetismus zu vervollständigen. Überraschendderweise lehnt Ceres sein Ansinnen ab. Er sagt Regant, daß er seinen Vater gewarnt habe den Weg des Blutes zu gehen und das es weder Parner- noch Freundschaft zwischen Neocron und York geben könne. Aufgebracht besteht Regant auf seinem Recht Zugang zu den CERES-Disks zu erhalten. Er stellt heraus , daß , trotz allem, sein Vater es war, der diese entdeckt hat.Ceres rückt trotzdem von seinem Standpunkt nicht ab. Regant kann nichts tun als seinen Plan aufzugeben.

2575
Ein tödlicher Virus bringt Tausende der Einwohner Neocrons um. Die Ärzte der Stadt sind hilflos, sogar die PSI Mönche, die über wundersame Heilmethoden verfügen, stehen vor einem Rätsel. Erneut wendet sich Regant an Ceres und beschwört diesen ihm Zugriff auf die Disks zu geben, damit Heilung gefunden werden kann. Ceres aber stellt die Seuche als Vegeltung des Gottes des blendenden Lichtes hin , der Neocron für sein sinnloses Blutvergiessen bestraft. Außer sich vor Wut und unfähig zu verstehen, wie Ceres den Verlust so vieler unschuldiger Leute hinnehmen kann, erklärt der junge Regant, daß es noch mehr Blutvergiessen geben werde und er beginnt Truppen für einen Krieg gegen York auszuheben.

2576
Regant und Ceres kommen zu keiner friedvollen Übereinkunft. Regant befiehlt den PSI Mönchen ihr Wissen über Genmanipulation, das sie hauptsächlich während der Bekämpfung der Seuche erworben haben, dahingehend zu benutzen einen stärkeren und robuseren Krieger zu züchten. Die PSI Mönche, die sich seit Thor`s Einnahme von Neocron und der Einführung der neuen Doktrin mit Gen- Technik beschäftigen, nehmen diese Herausforderung an ihr Wissen an und entwickeln in nur einigen Monaten einen Prototypen, den sie Tank nennen. Der Tank kann in kurzer Zeit als voll ausgebildeter Krieger produziert werden und erfüllt alle Voraussetzungen Regants. Zusätzlich entwickeln Regant's Wissenschaftler neue gepanzerte Fahrzeuge, die auf den Militärpanzern des 22sten Jahrhunderts basieren. Pilotiert von den neuen Kriegern, in Kombination mit deren genetisch erweiterten Reflexen und überagenden taktischen Fähigkeiten, werden diese Hovertanks zu extrem effektiven Waffen. Auch Ceres gibt seine Forschern Anweisung an neuer Militärausrüstung zu arbeiten. Sie entwickeln ein Lauffahrzeug, einen angetriebenen Metalriesen, der mit zahlreichen Waffen ausgestattet ist und von Menschen aus dem Körperinneren gesteuert wird. Diese neue Form der Feldwaffe wird von den Entwicklern als MechBot bezeichnet. Ausserdem arbeiten sie an einer neuen Massenvernichtungswaffe auf Basis der früheren Atombombe.

2577
Erneut bittet Regant Ceres ihm Zugriff auf die Disks zu gewähren. Er erklärt, daß, unabhängig davon das sein Vater die Disks entdeckte, Ceres nicht das Recht habe das Wissen der Disks nur für sich selbst zu nutzen. Tatsächlich sollte das auf den Scheiben enthaltene Wissen, seiner Meining nach, der gesamten Menschheit zugänglich sein. Er stellt Ceres das Ultimatum die Disks vor Ende des Jahres zugänglich zu machen. Sollte Ceres bis dahin nicht reagiert haben , werde er durch Gewalt sicherstellen, daß das Wissen der Scheiben an jeden weitergegeben werden könne.

2578
Ceres erklärt die Scheiben zu seinem Besitz und das Neocron schon mehr als genug von dem Wissen profitiert habe. Regant stattet seine Armee an GenTanks mit schweren Waffen aus und attakiert den Dome von York mit voller Kraft. Regant's Strategie ist von einem kurzen aber machtvollen Militärschlag gegen Ceres abhängig, er schafft es jedoch nicht die Verteidigungsmechanismen des Domes auszuschalten. Das Gebiet um die Stadt ist mit Minen und Selbstschußanlagen übersäht und die GenTanks die diesen Schutz durchbrechen, sehen sich einer Armee von Krigern in ihren MechBots gegenüber.

2578-2585
Was als kurzer Militärschlag geplant war, wurde zum längsten Konflikt in der Geschichte der neuen Welt. Während Ceres seine gepanzerten Krieger an das Schlachtfeld verliert, züchten die PSI Mönche GenTank um GenTank und die Fabriken spucken tausende Hovertanks aus. Die Erde um beide Städte ist mittlerweile blutgetränkt und mit Trümmern übersäht, als Ceres` Wissenschaftler eine auf der Atombombe basierende Waffe entwickeln, die dazu in der Lage wäre ungeschütztes organisches Material zu töten, seine Krieger aber, wegen eines besonderen Schildes in den MechBots, unversehrt lassen würde. Ceres zögert nicht diese Bomben über den Schlachtfeldern zwischen den zwei Städten zu zünden. Tausende der GenTanks fallen der Strahlung der Bombe zum Opfer. Ceres droht die Bombe über Neocron detonieren zu lassen , sollten seine Feinde sich nicht innerhalb einer Woche ergeben. Aber er weiss nicht , daß die PSI Mönche bereits das Schutzsystem der MechBots kopiert und in einen neuen Rüstungstyp eingebaut haben, den sie entwickelten nach dem sie einige Technik von zerstörten oder erbeuteten Ceres-MechBots übernommen haben. Dieser Rüstungsanzug verstärkt die Reflexe und Fähigkeiten der Gentanks noch weiter und die nächste Welle von ihnen geht gut geschützt in
den Kampf. Durch diesen Schutz und ihre Effizienz, zermalmen die GenTanks Ceres Krieger und deren MechBots und nehmen den Dome von York ein. Die dortige Regierung wird abgesetzt und Ceres öffentlich hingerichtet. Regant übernahm alle Ceres Disks und gab das Wissen an die Öffentlichkeit.tzlich ernannte er einen neuen Stadthalter aus seinen Offizieren, der den Wiederaufbau kontrollieren sollte.

2587 - 2610
Die Strahlung in dem Gebiet zwischen Dome von York und Neocron war gewaltig. Selbst mit dem bestmöglichen Strahlenschutz war es nicht möglich die Strecke zwischen den Städten zu überwinden ohne permanente Schäden davonzutragen. Das führte in den nächsten Jahren zu einer getrennten Entwicklung beider Städte. Die verstrahlte Zone wird die Wastelands genannt. Der erste Bezirk Neocrons, der daran anschließt, ist die Outzone. Da die Outzone vor Strahlung geschützt ist, sind die zahlreichen, schwer zu überwachenden Einrichtungen und Gebäude für kriminelle Elemente äusserst attraktiv. Zu den inneren Bezirken gehören Pepper Park, ein Amüsier- und Rotlichtviertel, Die Plaza, das tatsächliche Zentrum der Stadt, und ViaRosso, das Regierungs- und Finanzcenter. Es war eine friedliche Zeit, in welcher Forschung und Wohlstand gut gediehen. Die PSI Mönche, denen Neocron mehr oder weniger den Sieg über Ceres verdankte, hatten das Komando über das Militär übernommen. Die GenTanks wurden genetisch nicht weiterentwickelt. Vom Standpunkt der PSI Mönche aus konnte eine Kampfeinheit, die auf einer Lebensform basierte, nicht die Optimallösung sein.Man überließ die existierenden GenTanks sich selbst.Ähnlich den PSI Mönchen, blieben die GenTanks meist unter sich. Nichtsdestotrotz schafften sie es sich in das soziale Gefüge zu integrieren. Sie wurden Sicherheitsbeauftragter oder Bodyguard und fanden so ihren Platz in der Gesellschaft. Trotzdem wurden die GenTanks nicht in die normalen Polizeieinheiten aufgenommen. Regant, der stark an den Folgen der Strahlenkrankheit litt, verlor nach und nach an Einfluß und die gut organisierten PSI Mönche wurden mehr und mehr zu einer geheimen Machtelite in Neocron. Der Geheimdienst NSD, einst unter Crahn gegründet, kontrollierte die Polizei und stetig wuchs seine Macht. Der NSD errichtete Konzentrationslager in den Wastelands, in denen politische Gegner gefangengehalten und gefoltert wurden.

2611
Regant stribt. Der von ihm bestimmte Nachfolger wird kurz später ermordet aufgefunden. Die PSI Mönche übernehmen unverzüglich die Kontrolle über Neocron. Die PSI Mönche führen strengste Gesetze ein, tun aber auch viel für den Fortschritt der Stadt. In der Zwischenzeit ist das gesamte Wissen der Ceres Disks in die Praxis umgesetzt worden, mit Ausnahme der Raumfahrt. In einigen Bereichen hat der Fortschritt das theoretische Wissen bereits überholt.

2618
Zum erstenmal gelingt es den Menschen auf die alten Sateliten zuzugreifen, die seit Jahrhunderten im Orbit sind.Sehr zum Erstaunen der Wissenschaftler funktioniert die Hälfte der Sateliten noch immer. Durch diese Sateliten wird entdeckt, daß auf einem anderen Kontinent, der sich von Ost-Asien gelöst hat, gerade eine weitere Stadt gebaut wird. Da sie aber auf der anderen Seite der Welt liegt, ist es durch die verstrahlten Gebiete, unmöglich diese mit herkömmlichen Fahrzeugen zu ereichen. Durch die CERES-Scheiben wissen die PSI Mönche auch von der Marskolonie. Der Rat der PSI Mönche beschliesst, ein Raumschiff zu entwickeln, das es ermöglichen soll in den Orbit zu kommen, um der tödlichen Strahlung auf der Erde zu entfliehen und so die Ost-asiatische Metropole zu erreichen. In einer zweiten Phase soll ein Raumschiff entwickelt werden, das in der Lage ist zum Mars zu fliegen.

2630
Nach zwölf Jahren der Arbeit steht der Stadt, zum ersten Mal seit 480 Jahren, ein fliegendes Fahrzeug zur Verfügung, das die Erdathmosphäre durchbrechen und durch den Orbit reisen kann. Eine ausgesuchte Mannschaft wird zur neu entdeckten Metropole gesandt. Sie sind erstaunt als sie erfahren, daß die Stadt sowohl technisch als auch kulturell hoch entwickelt ist. Genau wie Neocron´s Schild , basiert auch der von Tokio II auf einem Magnetfeld. Leider machen die Magnetschilde eine drahtlose Kommunikation zwischen den Städten unmöglich. Die Asiaten reagieren sehr unfreundlich auf die Fremden und sind an weiteren Kontakten mit der westlichen Welt nicht interessiert. Daher kann die Crew nicht erfahren wie die Bewohner an das Wissen der alten Welt gelangt sind. Nach nur wenigen Tagen in Tokio II wird die Mannschaft eines Morgends von Soldaten geweckt und zu ihrem Raumschiff geleitet. Ohne viel erreicht zu haben, reist die Crew zurück nach Neocron. Nachdem sie dem Rat der PSI Mönche Bericht erstattet haben, entscheiden diese Tokio II zu ignorieren und sich auf das Raumfahrtprogramm zu konzentrieren.

2633
Eine Gruppe junger Wissenschaftler fühlt sich in ihrer Arbeit von den PSI Mönchen behindert und sie entscheiden sich die Stadt zu verlassen. Sie errichten eine kleine Basis in den Wastelands, welche vor Strahlung geschützt ist

2636
Ein Raumschiff, das nach dem Anführer des Rates der PSI Mönche, Shirkan, benannt ist, geht im September auf seine neunmonatige Reise zum Mars.

2637
Die Astronauten entdecken die Reste der mehr als 500 Jahre alten Marskolonie Red Terra. Die Aufzeichnungen zeigen, daß die Kolonie im Jahr 2212 einem unbekannten Virus zum Opfer fiel. Dank der Aufzeichnungen erfährt die Crew der Shirkan, in ergreifender Weise, von der Verzweiflung der Kolonisten, als diese entdeckten, daß die Erde im Dritten Weltkrieg beinahe zerstört worden wäre - wärend sie sich nicht bewusst waren, daß sie , hätten sie den Grund der Katastrophe gekannt, den schrecklichen Krieg hätten verhindern können: Am 13ten Februar 2134, empfängt Red Terra einen Notruf von einem Schiff namens Starcruiser. Man sagt ihnen, das das Schiff durch Meteoritentrümmer an seinen Sensoren und seiner Langstreckenkommunikationsanlage beschädigt worden sei. Die Mannschaft der Starcruiser kann deshalb keine Nachriten an die Erde senden, hat aber bereits damit begonnen die Ausrüstung zu reparieren. Die Crew bittet Red Terra diese Nachricht an Mission Control in Beijing weiterzuleiten. Da aber Red Terra nichts vom Start der Starcruiser weiß und weil zwei Militärmaschinen in der Nähe sind, die die Existenz des Schiffes nicht bestätigen können, hält Red Terra Comand das ganze für einen Scherz der Patroullie und ignoriert den Notruf.. Und so nimmt das Desaster seinen Lauf. Die Astronauten erfahren auch vom Versuch die Athmosphäre des Planeten durch Gabanium atembar zu machen. Doch stimmuliert Gabanium, den Aufzeichnungen zu folge, die Entwicklung des tödlichen Virus auf dem Mars, weshalb das Experiment abgebrochen werden muß. Einige Tage später bemerkt die Crew der Shirkan, daß Red Terra kontinuierlich eine Hypercom Nachricht empfängt. Sie ist von der Mannschaft der Starcruiser. Der Inhalt der Nachricht, welche alle drei Stunden in der Kolonie ankommt, ist, daß der Generationenkreuzer auf Irata III angekommen ist, daß das Gabanium Experiment die Atmosphäre des gesamten Planeten nach Plan verändert hat, und, daß sie seit Generationen bereit sind neue Anweisungen zu erhalten. Neben diesen wichtigen Einblicken in die Geschichte der Menschheit und der Gewissheit über den Ablauf der Ereignisse im Dritten Weltkrieg, nimmt die Crew auch allerlei technisches Gerät mit. Die Spanne reicht vom Mini-Holodiskplayer bis zu einer VR-Videospielkonsole, als die Shirkan, nach zwei wöchigem Aufenthalt auf dem Mars, abhebt. Das Metall, das die für Fusionstriebwerke wichtigen Elemente enthält, wird ebenfalls in großen Mengen mit zur Erde genommen. Die Nachricht von der Besiedelung Irata III´s verbreitet sich schnell in Neocron. Die Regierung entscheidet Raumschiffe zu entwickeln, die die 80 Lichtjahre Distanz zu diesem Planeten überbrücken können.

2654
Nach fast 20 Jahren Arbeit steht Neocron die Avenger zur Verfügung, ein Raumschiff, das 2000 Menschen innerhalb von 90 Jahren nach Irata III bringen soll. Die Besatzung verfügt auch über das notwendige Equipment um eine Anlage für eine dauerhafte Verständigung zwischen Irata III und Erde, bzw.Mars, zu erreichten.

2660
Die Kolonie Red Terra wird reaktiviert. Die Konstuktion einer zuverlässigen Kommunikationsanlage beginnt.

2684
Nach einer mächtigen Explosion in den Wastelands, machen Gerüchte über Geheime Labors dort draussen die Runde, in diesen soll an Geheimwaffen und Verteidigungsmaßnahmen geforscht werden. Es wird angenommen, daß die PSI Mönche diese Labors betreiben, um ihre Macht gewaltsam zu stützen, sollte es zu einem Umsturz kommen.

2722
Die Kriminalitätsrate erreicht in Neocron Rekordhöhe. Die Bewohner werfen den PSI Mönchen vor, trotz ihrer strikten Führungsweise, die Situation nicht unter Kontrolle zu haben. Lioon Reza, ein eloquentes Ex-Mitglied des Geheimdienstes, gründet eine terroristische Vereinigung, deren Ziel es ist die Regierung zu stürzen und die Gesetze der Stadt zu reformieren.

2724
Nach einem gescheiterten Versuch , das eindrucksvolle Regierungsgebäude im Plaza Distrikt zu übernehmen, gelingt es Lioon's Truppen durch das Überaschungsmoment die Regierung zu übernehmen und die PSI Mönche aus der Stadt zu vertreiben. Die verbliebenen PSI Mönche werden in der Stadt tolleriert, man verbietet ihnen aber sich zu versammeln oder in der Politik aktiv zu werden. Viele der PSI Mönche der früheren Regierung ziehen sich, in die alte Crahn Abtei in den Wastelands, zurück.

2725
Lion wird zum neuen Diktator von Neocron. Er führt in der Stadt das CopBot System ein. CopBots sind Polizist und Richter in einem, deshalb in der Lage schnell und effizient gegen Kriminalität und Gewalt in der Stadt vorzugehen. Die Gesetze werden stark vereinfacht, die Bestrafungen extrem verschärft.

2727
Nach einem Aufstand in den älteren Distrikten von Neocron, beschließt Lioon die Anwesenheit der CopBots auf die inneren Areale der Stadt zu konzentrieren. Auf diesen Beschluß folgend degenerieren die äusseren Gebiete, insbesondere die Outzone, zusehends. Die Gesetze werden erneut verschärft. Die einzige Strafe für eine kriminelle Handlung ist die sofortige Exekution. Bestrafbar wird jede aggressive Handlung. Mit dem Tode wird bestraft, wer ( nach einmaliger Verwarnung) eine Waffe unverdeckt in den inneren Distrikten der Stadt trägt. Überall in der Neocron werden überwachungssysteme aufgestellt, welche insbesondere die inneren Gebiete - Plaza und Via Rosso- beschützen.

2740
Die Avenger erreicht Irata III. Red Terra 2, die neue Kolonie auf dem Mars, stellt Kontakt zu Irata III her. Anscheinend haben die Leute, die mit der Avenger gereist sind, ein Paradies auf dem Planeten vorgefunden: Irata III ist von Wäldern und Ozeanen bedeckt. Die Chinesen haben aus Holz und Stein eine Stadt errichtet, die sie Typherra nennen. Die Neuankömmlinge werden freundlich empfangen, doch sind die Bewohner entsetzt, als sie die Nachricht von den zerstörerischen Ereignissen auf der Erde erhalten. Da der Planet sehr groß ist, bieten die Typherraner an, mehr Menschen aufzunehmen.

2742
Die Nachricht vom Garten Eden auf Irata III verbreitet sich wie ein Lauffeuer in Neocron. Lioon Reza beschließt Irata III zu besiedeln und die Bewohner des Planeten zu versklaven. Er verspricht den Einwohnern Neocrons ein Leben in Wohlstand, wenn sie seinen Truppen beitreten und sich an dem Auszug beteiligen. Die meisten Menschen haben genug von entstellten, fehlgebildeten Kindern, verstrahltem Wasser und der allgemeinen Hoffnungslosigkeit auf der verseuchten Erde, beteiligen sich deshalb an Lioon´s Zug.

2743
Aus ungeklärrter Ursache bricht der Kontakt zu Irata III plötzlich ab.
Red Terra 2 schliesst die Möglichkeit einer Fehlfunktion der Kommunikationsanlage aus. Nichts destoTrotz geht der Plan zum großen Auszug weiter, auch wenn Lioon selbst beschliesst auf der Erde zu bleiben.

2746
Der große Auszug beginnt. Vierzig Raumschiffe, alle nach den Vorbildern der Avenger und der Starcruiser konstruiert, gehen auf ihre Reise nach Irata III. Das neue Design erlaubt 8000 Passagiere pro Schiff, das heißt 320000 Menschen verlassen die Stadt. Sechs Monate später heben weitere 20 Raumschiffe ab. Doch das war erst der Anfang. Fast täglich verlassen mehr und mehr, teilweisen deutlich kleinere, Schiffe Neocron. Die Tatsache, das der Kontakt zu Irata III seit fast einen Jahr unterbrochen ist, scheint das Wunschdenken und Vertrauen in dieses neue Paradies nur zu verstärken.

2747-2749
Die Lücke, die in der Bevölkerung Neocrons durch die hinterlassen wurde, die auf die lange Reise nach Irata III gegangen sind, eröffnet kriminellen Elementen neue Möglichkeiten. Da die Gehenden gezwungen werden, das meiste ihrer persönlichen Gegenstände zurückzulassen, beschließt die Regierung diesen Besitz zur Verwendung für eigene Zwecke einzusammeln. Aber es gibt auch andere, die gern an den zurückgeblieben Dingen, die sich vom Haushaltsgerät bis zum ganzem Gebäude erstrecken, profitieren möchten, und deshalb werden die "Reaquierierungen" der Regierung mehr und mehr von Kriminellen und Gangs gestört. Insbesondere ein Mann, ein Kleinkrimineller namens Trevor Denton, schafft es seine Plünderzüge zu organiseren. Indem er Bündnisse mit verschiedenen, kriminellen Vereinigungen, zu letzt sogar mit Mitgliedern der Mafia und Yakuza, eingeht, beeinflußt er stark den Erfolg der Regierung in dieser Sache und häuft ein recht ansehliches, persönliches Vermögen an. Doch sind Großteile seines Erfolgs darauf zurückzuführen, daß er niemandem ausser sich selbst gegenüber loyal ist, was dazu führt, daß er jeden Verbündeten betrügt, so lang es ihm profitabel erscheint. Am Ende seiner kurzen Karriere ist Travor Denton der meistgesuchte Mann in Neocron.
Er wird von einem seiner vielen Betrugsopfer ermordet. Um zu verhindern, daß seine Organisation von einem seiner Kinder, die alle mehr oder minder führende Positionen in ihr innehaben, übernommen wird, läßt die Regierung alle verhaften und entweder exekutieren oder als Versuchskanninchen bei wissenschaftlichen Experimenten verwenden. Zwei von ihnen Xav und Zeke, werden begnadigt nach dem sie eine Serie an Experimenten überlebten. Xav ist lebenslang entstellt, während Zeke einen Großteil seines Erinnerungsvermögens eingebüßt hat.

2750
Die Auszüge haben ihre Spruren im Angesicht von Neocron hinterlassen.
Verödete Gebiete und der Zusammenbruch der Raumfahrtindustrie sind dabei noch die harmlosesten Effekte. Lioon verstärkt die Anwesenheit der CopBots weiter, um die in der Stadt verbliebenen Leute von Plünderungen und anderen Verbrechen abzuhalten, doch insbesondere in den schwer zu überwachenden Stadtteilen, wie Pepper Park und Outzone, können die CopBots ihrer Aufgabe kaum nachkommen. Als der Kontakt zu Irata III, auch vier Jahre nachdem er abgebrochen ist, nicht wieder hergestellt werden kann, nimmt Lioons Interesse an Irata III deutlich ab. Er weiß natürlich, daß die Schiffe nicht vor 2840 auf Irata III ankommen werden und er, im Gegensatz zu den eingefrorenen Passagieren, bis dahin bei weitem seine maximale Lebenserwartung überschritten haben wird. Diese Erkenntnis wird offenkundig, als Lioon sich erneut verstärkt in die Sicherheitsbelange der Stadt und seine Regierungspflichten einbringt.

 
 
Featured
  Downloade dir den kostenlosen NeocronNetwork Launcher!  
 
   
Serverstatus
 
Retail-Server:
Patchlevel: #129Diesen Patch herunterladen!
Runner online: ??? 
Classic-Server:
Patchlevel: #200Diesen Patch herunterladen!
Runner online:
Test-Server:
Patchlevel: #206Diesen Patch herunterladen!
 
 
   
My Account
 

Nickname:

Kennwort:

[Register]

 
 
   
Umfrage
 
Bist du der Meinung, dass mit NC:BDoY auch eine neue Demo veröffentlicht werden soll?
   
   
   
   
[results]
 
 
   
Hosted by
 

NeocronNetwork is powered by H ZERO SEVEN !

 
 
   
Partner
 
NeocronRadio, the sound of neocron!

Nukleartest, der Shop für T-Shirts!